Was genau ist „erzählen“?

Übers Erzählen erzählen ist wie die Bremer Stadtmusikanten nach Bremen bringen. Sie wollen zwar hin, kommen aber nie an und alle sind zufrieden. Erzählen hat ein Ziel, aber der Weg dorthin muss die Geschichte  selber finden, auch wenn sie nie Ankommt.

Das  Geschichten-Erzählen ist ein alte Kunst und gleichzeitig wieder Hochaktuell . Erzählen ist in unserem Alltag stetig präsent,  in unserem Leben allgegenwärtig und kaum beachtet. Eigentlich etwas ganz normal Besonderes .

Freies Erzählen?

Eine ausgewählte Geschichte, von  mir hervorgebracht  oder bekannt, entsteht während des Erzählens immer wieder aufs Neue. Das ist der Prozess, der Erzählen ausmacht: die Geschichte, der Erzähler und das Publikum. Die Geschichte macht sich als Strom bemerkbar, während des Erzählens achte ich auf die inneren Bilder und die Dynamik des Erzählens. Kein Strom, kein Fluss ist immer gleich. Mal fließt er träge wie der Rhein vor dem einmünden, mal lebendig wie  ein Bergbächlein. Sich dem Erzählstrom anschließen können, ist die Kunst des Erzählens.

Freies Erzählen ist weder schönsprechen von bestehenden Texten, noch  Geschichten erfinden und improvisieren.